Modernisierung

Unkompliziert austauschen

Modernisierung leicht gemacht

Bestandsschutz auch nach Austausch der Auswerteeinheit erhalten

Wollen Betreiber Ansaugrauchmelder modernisieren, stehen sie häufig vor einer Frage: Lässt sich normenkonform nur die Auswerteeinheit austauschen, ohne dass die Ansaugleitungen erneuert werden müssen? Mit den Meldern der SecuriRAS ASD-Serie lässt sich dies ganz einfach beantworten: JA!

Normen und Gesetze: EN 54-20 und Bauproduktegesetz

Kompliziert wird die Sachlage, wenn an bestehenden Brandmeldeanlagen Erweiterungen oder Änderungen anstehen: Bei installierten Ansaugrauchmeldern kann es sich seit längerer Zeit um abgekündigte Produkte handeln, die nicht mehr dem aktuellen Stand der Normen und Richtlinien entsprechen. Wichtig ist, dass seit 1. Juli 2009 nur noch Ansaugrauchmelder gemäß dem Bauproduktegesetz eingesetzt werden dürfen, die nach EN 54-20 typengeprüft sind und eine entsprechende Bauprodukte-Zulassung haben. Ab diesem Zeitpunkt müssen gültige nationale Normen für Ansaugrauchmelder, wie die Ö-Norm F 3014 oder die CEA 4022, zurückgezogen werden.

Neben der europaweit gültigen Produktnorm EN 54-20 ist das Bauproduktegesetz also der zweite relevante Prüfmaßstab: Grundlage für die Europäische Bauprodukterichtlinie (BPR) war die EG-Richtlinie 89/106/EWG/Bauprodukte. Die Umsetzung dieser Richtlinie in nationales deutsches Recht ist mit dem Bauproduktegesetz (BauPG) erfolgt. Es regelt auch die Vergabe der CE-Kennzeichnung für Bauprodukte neu.

Das Verfahren zur CE-Kennzeichnung hat zum Ziel, dass ein Brandmeldesystem und dessen Bestandteile nur noch einmal in Europa als Bauprodukt auf Basis der harmonisierten europäischen Normen (hEN) – wie in diesem Fall der EN 54-20 – von einer notifizierten Stelle (PÜZ-Stelle) geprüft und zertifiziert werden. Anschließend kann es mit dem entsprechenden CE-Label in ganz Europa eingesetzt werden.

Sonderfall Bestandsanlagen

Die neue Gesetzes- und Normenlage hat für Altanlagen zunächst keine direkten Auswirkungen. Vor dem 1. Juli 2009 installierte Ansaugrauchmelder genießen Bestandsschutz. Aber: Dieser fällt weg, wenn die Brandmeldeanlage erweitert oder verändert wird. Viele Betreiber scheuen daher die Kosten einer Modernisierung, da in der Regel bei Austausch der Auswerteeinheiten auch die Ansaugleitungen an die neueste Systemtechnologie anzupassen sind. Sie riskieren ein höchst problematisches Vabanquespiel, wenn sie sich auf eine zunehmend veraltete Anlage verlassen und hochgradig gefährdete Bereiche einem permanent wachsenden Risiko aussetzen. Vor allem, wenn Betreiber die Ansaugrauchmelder über bauaufsichtlich geforderte Auflagen hinaus als zusätzliche Schutzmaßnahmen nutzen, ist es fraglich, ob sie sich diese Sicherheitslücke tatsächlich leisten sollten.

Strategie: Wie modernisieren?

Eine Lösung für dieses strategische Dilemma hat Securiton erarbeitet. Kernstück des Securiton-Modernisierungskonzeptes für Bestandsanlagen mit Ansaugrauchmeldern ist die Software zur Ansaugleitungsberechnung „ASD PipeFlow“. Sie gestattet es, bestehende Installationen so zu projektieren, dass diese mit den neuesten Auswerteeinheiten der SecuriRAS ASD-Serie optimal zusammenarbeiten und jederzeit verlässliche Ergebnisse liefern. Die Software bestimmt die notwendigen Einstellungsparameter der Auswerteeinheit. So lässt sich diese normenkonform zu EN 54-20 an jegliche bestehende Ansaugrohrnetze anschließen. Eine Änderung der Rohrführung ist nicht erforderlich.
Der Vorteil für Betreiber liegt auf der Hand: Werden Auswerteeinheiten ohne Veränderung an Ansaugleitungen und Schutzkonzept ausgetauscht, wird der Bestandschutz nicht angetastet. Eine erneute Sachverständigen-Abnahme der Brandmeldeanlage ist somit nicht notwendig.
Mit der Programmiersoftware „ASD Config“ lassen sich zudem sämtliche Einstellungen an Auswerteeinheiten und Meldern problemlos vornehmen sowie vorhandene Daten – zum Beispiel aus dem Ereignisspeicher – auslesen.





Fordern Sie jetzt Ihr persönliches Beratungsgespräch an!


Technik, die uns unterscheidet: Config over Line

Sonderbrandmelder einfach zentral verwalten
Dank der einzigartigen "Config over Line"-Funktion können Konfiguration, Inbetriebnahme und Instandhaltung der Sonderbrandmelder SecuriRAS ASD und SecuriSens ADW, bequem von der SecuriFire 3000 aus erledigt werden. So entfallen die oft mühsamen Gänge zu den einzelnen Sonderbrandmeldern. Der Datenaustausch und die Kommunikation erfolgen über die bestehende SecuriLine eXtended.

weiterlesen

 

 


Kontaktieren Sie uns

E-Mail: info@securiton.de

Kontakt

Kontaktieren Sie uns

Telefon: +49 7841 6223-0

Unsere Standorte